Freitag, 18 August 2017

WANDERWEGE rund um Matzenbach

 

Glantalblick

Ausgangspunkt für unsere Wanderung ist der Informationsstand der Gemeinde im Ortsteil Matzenbach ( an der B 423 ). Von hier aus gehen wir das Glantal abwärts zum Ortsteil Gimsbach.

Im Ortsteil Gimsbach biegen wir rechts ab und folgen der Römerstrasse bergauf. Nach ca. 200 m sehen wir links unten im Tal das Solarfreibad und das Kneipp-Tretbad. Über allem aber trohnt der 562 m hohe Potzberg. In den Wäldern um den Potzberg wurde noch im letzten Jahrhundert vielfach Quecksilber abgebaut.

Wir wandern weiter bergauf und erreichen die Anhöhe "Auf der Platte" mit einer herrlichen Aussicht. Im Süden erblicken wir das obere Glantal und schauen über Glan-Münchweiler hinweg. Gegen Nordwesten liegt der Remigiusberg mit der Michelsburg. Nördlich der schon erwähnte Potzberg und gegen Osten die typisch Landschaft des Pfälzer Berglandes.

Nach wenigen hundert Metern biegen wir wieder rechts ab und marschieren steil bergab zurück in den Ortsteil Matzenbach. Auch hier eröffnet sich dem Beobachter ein herrlicher Ausblick. Nach ca. 90 min erreichen wir wieder unseren Ausgangsort und die Gaststätten in unmittelbarer Umgebung laden zu einem Besuch ein.

 

 

Glanauenweg

Ausgangspunkt für unsere Wanderung ist der Informationsstand der Gemeinde im Ortsteil Matzenbach ( an der B 423 ). Von hier aus gehen wir in Richtung des Ortsteiles Eisenbach. Nach dem Überqueren der B 423 kommen wir vorbei an der Freiwilligen Feuerwehr und dem Kindergarten zur Eisenbahnlinie. Sie stellte früher die Grenze zwischen den beiden Ortsteilen dar. Vorbei am Spiel- und Bolzplatz marschieren wir Richtung Godelhausen und folgen der Eisenbahnlinie.

Wir kommen in die Glanauen zur Gemarkung "Kleeb" und ein aufmerksamer Beobachter kann in den sumpfigen Wiesen allerlei interessante Blumen und Gräser entdecken.

Am alten Wasserwerk, biegen wir rechts ab und unser Weg führt leicht bergauf in den Ortsteil Gimsbach.

Wir sehen die Kirche, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Interessierte Besucher können, nach Voranmeldung, die Kirche besichtigen .

Dem Rad- und Wanderweg folgend erreichen wir nach ca. 60 - 70 min. wieder unseren Startpunkt.
 

 

 

kleiner Potzbergweg

Ausgangspunkt für unsere Wanderung ist der Informationsstand der Gemeinde im Ortsteil Matzenbach ( an der B 423 ). Von hier aus gehen wir in Richtung des Ortsteiles Eisenbach. Nach dem Überqueren der B423 kommen wir vorbei an der Freiwilligen Feuerwehr und dem Kindergarten zur Eisenbahnlinie. Sie stellte früher die Grenze zwischen den beiden Ortsteilen dar.

Vorbei am Spiel- und Bolzplatz marschieren wir Richtung Godelhausen und folgen der Eisenbahnlinie. Wir kommen in die Glanauen zur Gewanne "Kleeb" und ein aufmerksamer Beobachter kann in den sumpfigen Wiesen allerlei interessante Blumen und Gräser entdecken.

Am alten Wasserwerk, biegen wir rechts ab, gehen dann am ehemaligen Wehr vorbei über den "Mühlweg" und sehen links und rechts davon das saftige Grün der Glanwiesen.   Rechts oben schauen wir auf die evangelische Kirche zu Gimsbach, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Interessierte Besucher können, nach Voranmeldung, die Kirche besichtigen (näheres entnehmen Sie bitte den Kirchenseiten - Rubrik Gemeinde). Leicht bergauf geht unser Weg anschließend in den Ortsteil Gimsbach.

Vorbei an der Kirche gehen wir unmittelbar hinter dem Dorfgemeinschaftshaus nach links zum Potzbergweg. Von diesm gut befestigten Weg können wir zurück über Gimsbach blicken und links am Horizont sehen wir den Remigiusberg mit der katholischen Kirche und Ruine "Michelsberg". Nach einigen Minuten erreichen wir den Waldrand am Fuße des Potzberges. Wir biegen nach rechts ab und folgen dem Feldweg.

Entlang an naturbelassenen Wiesen und Waldrainen führt unsere Tour bis hinunter zur Schreckmühle am Ortsausgang von Gimsbach. Hier treffen wir auf die Landesstrasse, die nach Neunkirchen führt. Dieser folgen wir jedoch zurück in den Ortsteil Gimsbach. An der Einmündung zur B 423 gehen wir anschließend links wieder in Richtung Matzenbach. Dem Rad- und Wanderweg, zwischen Gimsbach und Matzenbach folgend, erreichen wir nach ca. 120 - 150 min. wieder unseren Startpunkt im Ortsteil Matzenbach .

 


kleiner Panoramaweg

Ausgangspunkt für unsere Wanderung ist der Informationsstand der Gemeinde im Ortsteil Matzenbach ( an der B 423 ). Wir verlassen unseren Startpunkt in Richtung Matzenbach (Fockenbergerstraße) und marschieren von der Fockenbergerstr. links abbiegend die "Großwiese" hinauf. Vorbei am Neubaugebiet "Großwiese" und "Premling" erreichen wir die Anhöhe "Auf dem Länstel" und gehen rechts herum weiter in Richtung Neunkirchen.

Vor uns sehen wir den Potzberg mit seinen waldreichen Hängen. Nach ca. 600 m verlassen wir die befestigte Straße nach rechts und folgen einem geschotterten Feldweg. Nach nur 200 m Waldweg erreichen wir erneut einen befestigten Weg und gehen bergauf in Richtung Fockenberg. Auf der Anhöhe, vor dem Ortseingang biegen wir rechts ab und gehen auf der Höhe entlang in Richtung Wald. Bei schönem Wetter hat man hier eine herrliche Aussicht nach allen Seiten. Man sieht über den Flugplatz Ramstein hinweg bis hinauf zur Sickinger Höhe.

An der Weggabelung vorm Wald, gehen wir nun links weiter und kommen nach wenigen hundert Metern an eine Wegkreuzung auf der sog. "Reuschbacher Höhe". Wir gehen nun rechts ab wieder in den Wald hinein und erreichen eine Waldwegekreuzung, das sog. "Mittagsplatz". Wir gehen von dort aus links weiter zum Teil noch durch den Wald aber auch am Waldrand entlang. Hier sollten Sie ruhig am Waldessaum ein wenig verweilen ( ab und an finden Sie hier Ruhebänke am Waldrand ) und die bezaubernde Aussicht genießen. Wir bleiben konsequent auf dem gleichen Weg, bis wir am Waldende an einem steilen Schotterweg, mit durchgehend herrlicher Aussicht übers Glantal, ankommen. Diesen gehen wir Talwärts und nach ca. 120 - 150 min. erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt im Ortsteil Matzenbach.

 




großer Panoramaweg
 
Ausgangspunkt für unsere Wanderung ist der Informationsstand der Gemeinde im Ortsteil Matzenbach ( an der B 423 ).

Vom Startpunkt aus führt uns unser Weg über die Fockenbergerstr. zur Großwiese. Über einen kurzen steilen Anstieg gelangen wir zum "Länstel". Oben angekommen halten wir uns rechts.
Von hier aus hat man eine schöne Fernsicht in alle Richtungen. Gegen Norden erkennt man über der Ortschaft Neunkirchen den 562 m hohen Potzberg. Nach ca. 600 m geht unmittelbar neben einem alten Birnbaum der Weg nach rechts zur Gemarkung Fockenberg.
 

Durch einen kurzen Waldabschnitt und dann über freies Feld gehts langsam hinauf zur Gemeinde Fockenberg. An der Kreuzung direkt am Ortseingang führt unser Weg nach rechts weiter.

Fast auf dem höchstgelegenen Punkt angekommen, hat man bei schönem Wetter eine gute Fernsicht. In östlicher Richtung sieht man über den Flugplatz in Ramstein in den Landstuhler Bruch und hinauf bis zur Sickinger Höhe.
Unmittelbar vorm Wald gabelt sich der Weg erneut. Geradeaus gehts auf kurzem Weg, über den "Mittagsplatz" direkt zurück nach Matzenbach. Unsere Wanderroute führt links am Waldsaum entlang über die Anhöhe.

Nach einigen hundert Metern treffen wir wieder auf eine Kreuzung. Links ins Tal hinunter führt der Weg in die Gemeinde Reuschbach. Rechts erreicht man in 5 Min. den "Mittagsplatz". Geradeaus führt unser Weg zur Gemarkung Rehweiler.
Nach ca. 500 m zweigt rechts ein kleiner Feldweg ins Tal hinunter ab. Ihm folgen wir nach Rehweiler. Von hier aus hat man einen schönen Überblick über unsere Nachbargemeinde.

Im Ort überqueren wir die Hauptstraße und direkt hinter dem Dorfgemeinschaftshaus biegen wir rechts ab und folgen den Schildern Richtung Sportplatz. An einer Weggabelung mit Sitzbank erreicht man linker Hand den Sportplatz und geradeaus kommt man zurück nach Matzenbach.

 




Geburts- und Hochzeitsweg

Ausgangspunkt für unsere Wanderung (Rundwanderweg Nr. 8) ist der Informationsstand der Gemeinde im Ortsteil Matzenbach ( an der B 423 ). Von dort aus gehen wir entlang der B423 in Richtung Rehweiler und biegen dann hinter dem Landgasthof "Bauernstube" rechts in die "Eisenbacher Straße" ein. Vorbei am Kindergarten (ehemaliges Gemeindeschulhaus) sehen wir links das Glantal (Gemarkung: "Im Brühl") mit der alten Matzenbacher Mühle.

Danach überqueren wir den Glan über die, nach dem 2. Weltkrieg neu erbaute, Glanbrücke in den Ortsteil Eisenbach. Nachdem wir den Bahnübergang, vorbei am alten Bahnhof, passiert haben, sehen wir rechts den Kinderspielplatz auf dessen halber Höhe wir nach links in den "Huber Weg" einschwenken und weiter geradeaus in Richtung Sportplatz Rehweiler gehen.

Entlang der geteerten Straße verläuft rechts, umgeben von Wiesen, die "Ellerbach", der wir auf unserer Wanderung noch mehrfach begegnen werden. Die an ihren Ufern stehenden Erlen und Weiden sind Nistplatz zahlreicher seltener Vögel und die feuchten Wiesen bieten einen idealen Lebensraum für Frösche und andere Amphibien. Auf einer linksseitigen Anhöhe ,etwa nach 500m, liegt das Waldstück "Krämers Wäldchen". Wir gehen geradeaus weiter und sehen nordwestlich den Ort Rehweiler und die Glanwiese "In der Lach", die im kalten Wintern, sofern vorher das Hochwasser zugefroren, ist als Natureisbahn genutzt werden kann.

Nach weiteren 300m lädt uns ein schattiges Plätzchen (mit Sitzgarnitur) an der Weggabelung, links Richtung Rehweiler und rechts Richtung Sportplatz, zum Verweilen ein.

Nach kurzer Pause folgen wir dem Weg nach rechts, weiter zum Sportplatz, den wir nach ca. einem weiteren Kilometer  erreichen. Es handelt sich hierbei, um den Spiel- und Trainingsplatz des SPVGG- Rehweiler/Matzenbach, den wir nach erneuter Überquerung der "Ellerbach" auf der linken Seite sehen. Wir gehen daran vorbei, der Weg ist nun nicht mehr befestigt, und kommen nach ein paar hundert Metern durch die Waldgebiete "Steinhaufenwald", vorbei an einem rechts gelegenen Jagdhaus und anschließend dem "Sangerwald".

Am Ende des "Sangerwalds" müssen wir die "Ellerbach" noch einmal überqueren, um danach rechts, auf einem betonierten Feldweg, unsere Wanderung fortzusetzen. Wir folgen diesem Weg, vorbei an der ersten Rechtsabzweigung, zur zweiten Rechtsabzweigung und folgen dieser bergauf.

Von nun an geht es zunächst steil bergauf durch den sogenannten "Leimel" hinauf zur "Etschberger Höhe". Dort angekommen rasten wir erst einmal und schauen uns um. Links blicken wir zum Ort "Etschberg" und im Hintergrund sind links der Remigiusberg und rechts der Potzberg zu sehen.

Wir haben nun ca. 2/3 der gesamten Wegstrecke hinter uns gelassen und biegen jetzt, aus dem "Leimel" kommend, nach rechts ab Richtung "Godelhauser Höhe", die an der zweiten Kreuzung unseres betonierten Weges erreicht ist. Hier gehen wir nach rechts, um gleich wieder links auf den unbefestigten Weg Richtung Ortsteil "Eisenbach" einzuschwenken. Wir gehen dann vorbei am "Röderwald" (linke Seite) und anschließend durch den "Häubelwald". Der Feldweg nennt sich jetzt "Häubelweg" und ist von nun an geteert bis hinunter nach Eisenbach. Wir gehen weiter und sehen schon nach wenigen hundert Metern,  halblinks, den Ortsteil "Gimsbach"  und die Bundesstraße 423.

Etwa 1,5 km nach der "Etschberger Höhe" haben wir den Ortsrand erreicht und gehen geradeaus bis an die Einmündung "Häubelweg/Eisenbacher Straße". Dort wechseln wir nach rechts auf die "Eisenbacher Straße" hinunter durch den Ort.

Vorbei am Spielplatz, Bahnübergang/Alter Bahnhof, wieder über die Glanbrücke, laufen wir bis zur Einmündung zur B423, der wir nach links bis zu unserem Ausgangspunkt (Informationsstand auf dem Dorfplatz) folgen.

Wir waren ca. 1,5 - 2 Stunden unterwegs und  haben 8 km Wegstrecke zurückgelegt.

 



Neu eingestellt am:

16.08.2017 Bilder Bahnhof -> Aktuelles
13.08.2017 Zeitbilder -> Aktuelles
13.08.2017 Info SpVgg -> Aktuelles
12.08.2017 Gemeinderatsitzung -> Aktuelles
04.08.2017 Bilder Bahnhof -> Aktuelles

 

Informationen

Pfarrei am POTZBERG

 Nächster Gottesdienst

27.08.2017  9:00 Uhr
Gimsbach

 
 

www.kirche.matzenbach.de